Medien

PC, Internet und Smartphone zählen zu den Medien, die am häufigsten in unserem Alltag genutzt werden. Sie faszinieren, informieren und verbinden uns mit dem sozialen Umfeld.


Zusätzlich bieten sie über diverse Online-Spiele ein hohes Maß an Unterhaltung – zu jeder Zeit und an jedem Ort.

Dies kann dazu führen, dass die Nutzung sozialer Medien so häufig und so intensiv wird, dass sie negative Konsequenzen mit sich bringt (Termine werden versäumt; Leistungen lassen nach; reale Kontakte werden vernachlässigt). So geht die Kontrolle über das eigene Nutzungsverhalten verloren und man spricht von einem exzessiven Mediengebrauch, der in einer nicht stoffgebundenen Abhängigkeit enden kann.

Das bedeutet  jedoch nicht, dass jede Person, die längere Zeit am Computer oder dem Smartphone verbringt, eine Medienabhängigkeit aufweist.


Kennzeichen sind unter anderem:

  • Rückzug aus anderen Lebensbereichen wie Freunden, Hobbys, Familie
  • nicht aufhören zu können, Kontrollverlust
  • Steigerung der Häufigkeit und der Dauer
  • Entzugssymptome wie Schlafstörungen, Nervosität oder Unruhe