Behandlung

Die Möglichkeiten der Behandlung einer Suchterkrankung sind der individuellen Situation und dem Krankheitsverlauf angepasst.


Medizinische Rehabilitation kann ambulant, ganztägig ambulant oder stationär durchgeführt werden.

Die Akut- Behandlung findet als körperliche Entgiftung oder als qualifizierter Entzug im Krankenhaus statt.
Anschließend sollte eine Weiterbehandlung (Medizinische Rehabilitation) in Anspruch genommen werden, um die erreichte Abstinenz zu stabilisieren. Die Kosten der Therapie werden "in der Regel" von der Renten- oder Krankenversicherungen getragen.

Medizinische Rehabilitation kann ambulant, ganztägig ambulant oder stationär durchgeführt werden.

  • Ambulant: 1-2 Termine in der Woche, Einzel- und Gruppengespräche, keine Krankschreibung
  • Ganztägig ambulant: Behandlung von 08:00 - 15:30 Uhr, Übernachtung zuhause, Krankschreibung
  • Stationär: durchgehender Aufenthalt über Tag und Nacht in der Klinik, Krankschreibung

Besprechen Sie mit uns, welche Möglichkeit für Sie passend ist.

 

Die ambulante Behandlung (Rehabilitation) findet mit wöchentlicher Gruppentherapie und Einzelgesprächen statt.
Nach Absprache mit Ihnen beziehen wir auch Ihre Angehörigen mit ein. Sie können weiter Ihrer Berufstätigkeit oder (Schul-)Ausbildung nachgehen.

Wir unterstützen Sie dabei, eine stabile Abstinenz von Ihrem Suchtmittel zu erreichen, Hintergründe der Erkrankung zu erkennen und Rückfällen vorzubeugen.

Die Behandlungsdauer beträgt 6 bis 12 Monate, damit Ihnen ausreichend Zeit für eine stabile Entwöhnung zur Verfügung steht. Zur Beantragung einer Therapie wenden Sie sich an Ihre Suchtberatungsstelle.
Zielsetzung der Behandlung ist es, dass Sie Ihr Leben zufriedenstellend ohne Suchtmittel gestalten können.

Die ganztägig ambulante Behandlung (Rehabilition) findet montags bis freitags von 8:30 - 15:30 Uhr und
samstags von 09:00 - 13:00 Uhr statt. 

Entsprechend dem Motto "Tagsüber in der Reha und abends zuhause" ermöglichen wir Ihnen den engen Bezug zwischen Therapie und Alltagsleben. Die Suchtbehandlung beinhaltet u.a. ärztliche Visiten, Gruppentherapie und wöchentliche Einzelgespräche, Ergotherapie und Sport sowie Entspannung, Ernährungsberatung und berufliche Orientierung. Ebenso sind gemeinsame Gespräche mit Angehörigen oder auch mit dem Arbeitgeber möglich. 

Durch unser Programm decken wir alle Bereiche ab, in denen sich die Abhängigkeit auswirken kann und die später in der Abstinenz unterstützend wirken. Der arbeitsähnliche Rhythmus in der Tagesklinik wirkt sich ebenso stabilisierend aus. 

Die Behandlungsdauer kann zwischen 8 und 16 Wochen liegen. Bei einer Drogenabhängigkeit kann die Therapie bis zu 22 Wochen dauern, Kosten für die tägliche An- und Abreise werden erstattet. 

Ziel dieser Behandlung ist, das Erlernte schon während der Therapie in der gewohnten Umgebung zu erproben und so eine gute Basis für ein suchtmittelfreies Leben zu legen. 

Die stationäre Behandlung (Rehabilitation) findet in einer Fachklinik für Suchtpatienten statt, in der Sie am ersten Tag stationär aufgenommen werden. Sie bietet Ihnen die Möglichkeit, sich fernab von täglichen Belastungen zunächst ganz auf sich und Ihre Gesundung zu konzentrieren. 

Angeboten werden u.a. ärztliche Visiten, Gruppentherapie und Einzelgespräche, Ergotherapie und Sport sowie Entspannung, Ernährungsberatung und berufliche Orientierung. Ebenso sind gemeinsame Gespräche mit Angehörigen oder auch mit dem Arbeitgeber und im weiteren Behandlungsverlauf auch Arbeitserprobung und Heimfahrten möglich. 

Die Dauer der Therapie kann zwischen 8 und 16 Wochen liegen. Bei einer Drogenabhängigkeit kann die Therapie
26 Wochen dauern. Hier werden Sie durchgehend von geschultem Personal betreut. 

Das ambulant betreute Wohnen dient dazu, Sie auf dem Weg aus Ihrer Sucht in eine selbstständige Lebensführung zu begleiten. Wir kommen zu Ihnen nach Hause und stehen Ihnen im Alltag zur Seite bspw. durch.

  • Hilfe bei der Sicherung des Lebensunterhaltes,
  • Begleitung bei Arzt- und Behördenterminen,
  • PLanung von Tagesstruktur und Aktivitäten,
  • Unterstützung in vielen lebenspraktischen Bereichen.

Unterstützende Gespräche ermöglichen es Ihnen, sich zu stabilisieren und Veränderungen herbeizuführen. Die Dauer der Begleitung ind die individuelle Zielsetzung richten sich nach Problemstellung und Bedarf. Wir beantragen gemeinsam mit Ihnen beim zuständigen Leistungsträger die Kostenübernahme.

Alle ausgewiesenen Anlaufstellen sind Netzwerkpartner des Projektes „Netzwerk Sucht“

Bin ich gefährdet oder
bereits abhängig?

Der Selbsttest im Umgang mit dem Alkohol

Test starten